Absicherung der Arbeitskraft

Dass man einmal berufsunfähig werden könnte – daran will eigentlich keiner denken. Deshalb haben viele Menschen dieses existentielle Risiko nicht oder nur sehr gering abgesichert.

Dabei kann das berufliche Aus plötzlich und oft unwiderruflich kommen. Eine schwere Knorpelabnutzung an der Kniescheibe bei einem Teppichleger, ein Burn-out bei einem Büroangestellten. Es kann jeden treffen.

Statistisch gesehen trifft es jeden vierten Arbeitnehmer, meist schon lange vor dem normalen Rentenalter. Im Ernstfall bleibt dann oft nur die Sozialhilfe.

Der Bundesverband der Verbraucherzentrale rät: „Ein ausreichender Berufsunfähigkeitsschutz ist ein absolutes Muss. Zu dieser Versicherung gibt es praktisch keine Alternative.“